Kontaktadresse:

 

Tel: 0178 4441697

Internet: www.andreas-schnurbusch.de

E-Mail: andreasschnurbusch@web.de

Facebook (Andreas Schnurbusch Kriminalromane)

 

 

Andreas Schnurbusch war zunächst Schutzmann bei der Kölner Polizei und wechselte nach dem Studium mit Schwerpunkt Kriminalistik und Kriminologie zur Kriminalpolizei. Dort war er jahrelang Rauschgiftfahnder, Mordermittler und Ermittlungsgruppenleiter für gewerbs- und bandenmäßige Schleusungsdelikte. Derzeit arbeitet er im Bereich Analysen und Auswertungen der allgemeinen Kriminalität. Seit 2014 ist er Mitglied im Syndikat (Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur).

 

Krimis im Fernsehen und in Büchern bewertet er oft fachkritisch. Für den unbedarften Leser und Zuschauer wird die Spannung einer Geschichte in der Regel durch Action, Psychodramatik und Heldentum erzeugt. Ein wahrer Kriminalist löst seine Fälle aber im Team, oft durch akribische Detailarbeit, Intuition und einer gewissen Kreativität. Helden und Einzelkämpfer gibt es bei der Polizei nicht.

 

Andreas Schnurbusch stellte sich daher die Frage, ob reale Polizeiarbeit und spannende Unterhaltung in einem Roman zu verwirklichen sind. Es geht. Realität und Phantasie kann man gut miteinander verknüpfen!

 

Auf seinen Lesungen informiert er über verschiedene Themen rund um das Verbrechen (die Arbeit in Mordkommissionen, Spuren, Kriminalpsychologie, Polizeiarbeit in Fernsehkrimis...).

Bisherige Veröffentlichungen:

 

Stille Vergeltung

Edition Lempertz, 2016

Inspiriert zu diesem Köln-Krimi wurde Andreas Schnurbusch durch die „Hahnwaldgangster“ die Anfang der 90er Jahre in äußerst brutaler Art und Weise in Villen einbrachen und später mit Waffengewalt aus dem Gerichtssaal befreit wurden.

 

Mord in der Nordkurve

Edition Lempertz, 2014

Handlungsorte: Köln und Leverkusen

Hier werden die  Fans des 1. FC Köln in den Focus gerückt.

 

Schachtleichen

Edition Lempertz, 2013

Handlungsorte: Eifel und Köln.

Der Focus liegt auf dem Täter. Der Leser soll sich mit der Frage auseinandersetzen, wie ein Mensch zum Mörder wird.

 

Schleusermord

Edition Lempertz, 2012

Handlungsorte: Eifel und Köln

Es geht um Menschenhandel. Der Schwerpunkt liegt auf den polizeilichen Ermittlungen und der Sicht der Opfer.